Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Kritisches Handbuch der österreichischen Politik

Kritisches Handbuch der österreichischen Politik

Verfassung, Institutionen, Verwaltung, Verbände

von Reinhard Heinisch

Taschenbuch

2020 Böhlau Wien

Auflage: 1. Auflage

200 Seiten; 230 mm

ISBN: 978-3-205-23183-7


0 Rezensionen
Rezension verfassen



€ 26.00 (inkl. USt.)


noch nicht eingetroffen, voraussichtlich ab 03/2020 lieferbar


Auf den Merkzettel
Weiterempfehlen
Kurztext / Annotation
Lernen Sie österreichische Politik aus einer neuen Perspektive kennen!

Langtext
Wie funktioniert das politische System in Österreich? Warum hat es in den letzten Jahren an Vertrauen eingebüßt? Und was erklärt die vielzitierten "österreichischen Lösungen"? Antworten auf Fragen wie diese zu finden, gestaltet sich oft schwierig. Die rechtlichen Grundlagen gelten als schwer verständlich. Und viele politische Weichen werden in informellen Räumen gestellt, die in der Verfassung gar nicht vorgesehen sind. Das politische System gleicht somit einem Rätsel. Das Kritische Handbuch der österreichischen Demokratie möchte hier Antworten geben - wissenschaftlich fundiert, aber allgemein verständlich. Es beleuchtet das Regelwerk der Bundesverfassung, die Institutionen des demokratischen Prozesses und die politischen Funktionsweisen der Verwaltung. Vor allem aber zeigt es Theorie und Wirklichkeit des österreichischen Parteienstaates auf und denkt über Defizite und Reformmöglichkeiten nach.



Heinisch, Reinhard
Reinhard Heinisch istProfessor für Österreichische Politik in vergleichender Perspektive an der Universität Salzburg, wo er auch den Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie leitet. In seiner Forschung beschäftigt sich Reinhard Heinisch mit dem Populismus, den politischen Parteien und der Demokratie. Von 2011 bis 2018 war Reinhard Heinisch Leiter der Arbeitsgruppe Demokratie der Österreichischen Forschungsgemeinschaft. Neben einer regen internationalen Publikations-, Vortrags-, und Lehrtätigkeit fungierte er als Konsulent für Organisationen und Regierungsstellen und betätigt sich als Gastkommentator in nationalen und internationalen Medien. Reinhard Heinisch ist Träger des Wissenschaftspreises des M. Lupac-Stiftung des österreichischen Parlaments.

Buchtipp

Petra Altmann empfiehlt

Die Phantasie der Schildkröte

Im Leben von Edith läuft alles nach strengen Ritualen ab, bis ein...
mehr dazu

 
Magazin online lesen
Unsere Bestseller Belletristik
1
2
Jo Nesbø
3
Ildikó von Kürthy


ÖFFNUNGSZEITEN unserer Geschäftslokale

Filiale Schrems

MO - FR:  07:15 - 12:00 und
                  14:00 - 18:00 Uhr
 SA:           07:15 - 12:00 Uhr

 

Filiale Gmünd

MO - FR:  07:30 - 12:00 und
                  14:00 - 18:00 Uhr
 SA:           07:30 - 12:00 Uhr