Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Gregs Tagebuch - Alles Käse!

Gregs Tagebuch - Alles Käse!

von Jeff Kinney

Hardcover

2016 Baumhaus Medien

Auflage: 1. Aufl. 2016

224 Seiten; m. Comics; 210 mm x 145 mm; ab 10 Jahre

ISBN: 978-3-8339-3652-4


1 Rezension
Rezension verfassen



€ 15.50 (inkl. USt.)


Sofort verfügbar oder abholbereit


Auf den Merkzettel
Weiterempfehlen
Langtext
Greg steht mächtig unter Druck. Seine Mom möchte unbedingt, dass er sich ein Hobby sucht, um "seinen Horizont zu erweitern". Aber das Einzige, was Greg wirklich gut kann, ist Videospiele spielen. So ein Käse! Doch als Greg im Keller eine alte Videokamera findet, hat er die Idee: Zusammen mit seinem besten Freund Rupert will er einen Horrorfilm drehen und allen beweisen, was für ein großes Talent in ihm steckt. Sein Ziel: eines Tages reich und berühmt zu werden. Aber ob der Plan wirklich aufgeht?

 
Alina, 10 Jahre aus Salzburg, 08. Februar 2017
Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Greg will unbedingt berühmt werden, und als er eines Tages eine Tüte Gummiwürmer findet, hat er die Idee! Er will mit seinem besten Freund Rupert einen Horrorfilm drehen, um den Leuten sein Talent preis zu geben und weil bald Halloween ist. Am besten hat mir die Stelle gefallen, wo Greg bei Maddax ist, ein Junge, der den Luftballon, den er losfliegen hat lassen, gefunden hat, und er herausgefunden hatte, dass es keine Elektrogeräte bei ihm im Haus gab. ----------------------------------------------------------- Johannes, 9 Jahre aus Volders: Das Buch war wie alle Gregs Tagebücher toll zum Lesen! Besonders gut hat mir gefallen, wie Greg vermutete, er sei ein Star und sei im Fernsehen. Er hatte auch einige verrückte Theorien. Eine davon war, dass seine gesamte Familie aus Robotern besteht und nur er ein Mensch ist. Sein Plan war, bei seinem Vater einen Kurzschluss zu verursachen, denn so konnte er feststellen, ob er wirklich ein Roboter war. Allerdings bekam er dafür eine Woche Hausarrest. Es folgten noch viele andere lustige Streiche, und wie immer war das Buch in kürzester Zeit ausgelesen. Aber das Buch kann man immer wieder lesen, denn es ist sehr lustig. Ich kann es ? wie übrigens alle Gregs Tagebücher ? nur weiterempfehlen.
Buchtipp

Sabine Hechenberger empfiehlt

Interview mit einem Mörder

 
Unsere Bestseller Belletristik
1
Donna Leon
2
Martin Walker
3


ÖFFNUNGSZEITEN unserer Geschäftslokale

Filiale Schrems

MO - FR:  07:15 - 12:00 und
                  14:00 - 18:00 Uhr
 SA:           07:15 - 12:00 Uhr

 

Filiale Gmünd

MO - FR:  07:30 - 12:00 und
                  14:00 - 18:00 Uhr
 SA:           07:30 - 12:00 Uhr